1. Dez 13

Gender Plot Twist I – WGV Versicherungen

Hier also der erste Beitrag meiner Reihe ‘Gender Plot Twist’. Zum Opfer gefallen ist die WGV Versicherung mit ihrem aktuellem Werbespot (hier auf youtube). Und natürlich Martin und Kerstin.

Konkret imitiert wurde dabei eine Radioversion des Werbespots, die ich während der Arbeit gehört hatte, und mich, ehrlich gesagt, ziemlich aufgeregt hat.
Womit wir gleich bei der Frage wären: Worum geht’s hier überhaupt?

Nun, der aktuelle Anlass der Großen Koalition und ihrer geplanten Frauenquote zeigt uns eigentlich den Weg. Und damit das hier nicht zu politisch wird, die Zusammenfassung:

- Frauen gelten eigentlich heutzutage als gleichberechtigt

- Werbungen nutzen stereotype Geschlechterrollen als Werbemittel

→ Die  Gesellschaft bekommt zwar die (meinermeinungnachbeidseitigüberflüssige) Trennung ‘Mann ↔ Frau’ aus der Rechtsliteratur, jedoch nicht aus’m Kopp’.

Nicht schlimm? Naja, hör’s dir mal an… klingt schon… a bisserl komisch, gell?

Übrigens: bereits die Aufnahmen (nochmal ein kleiner Lacher an Kerstin und Martin… Hallo! Ihr seid im Internet!), offenbarten die Problematik, die ich zu behandeln versuche. Denn bei allem Vergnügen, hier kommt die ernste Botschaft, es war den beiden zu Beginn schlicht nicht möglich, sich in die Rolle des anderen Geschlechts zu versetzen, ohne Stereotype zu bedienen. Wollte Martin liebevoll reden, so hob er seine Stimme zu einem weiblich verliebten Säuseln. Männer die verliebt sind? Jibbet nüsch!
Versuchte Kerstin männlich zu wirken, so war auf einmal alles sehr abgehackt und mechanisch. Na wenigstens konnten sie sich gegenseitig unterstützen… Denn die jeweils andere Rolle konnten sie perfekt.
DASS sie es allerdings ziemlich gut hinbekommen haben, hört man oben. Meinen Respekt. Hätte ich mediengestörter Typ wahrscheinlich nicht hinbekommen.
Weiser Mann (ich)

Nach und nach parodiere ich also auf diese Weise Werbungen, sowohl im reinen Ton-, als auch in Bild- oder Videoformat (mit freundlicher Unterstützung meiner interdisziplinären ‘Künstlerkontakte’).